Reise blog von Travellerspoint

Ysyk Koel

Badestrand, Schafe und Geroellfelder

Ich bin inzwischen den 3. Tag am See und immer wieder faszieniert von der traumhaften Landschaft und der phantstischen Lage mitten im Hochgebirge. Der Ort ist auch sehr belebt, es gibt Parks direkt am See, Badestraende, jede Menge Laeden und Restaurants oder Imbissbuden.
Ich habe ein einfaches Hotelzimmer mit Dusche und Wc, das nur 8 Euro kostet. Hier werde ich bis zum Sonntag bleiben, am Montag geht es wieder nach Bishkek, um meinen Pass mit Visa abzuholen. Dann will ich grob geplant westwaerts in die Berge fahren.
Gestern bin ich mit dem Rad hier in die Berge gefahren, ging sehr steil bergauf, zum Glueck ohne Gepaeck. nach 600 Hoehenmetern hatte ich eine schoene Aussicht. Dann war ich ploetzlich von einer grossen Schafherde eingekreist, die von 4 Reitern zur Weide getrieben wurde.
Die Hirten grosser Herden sitzen hier ja immer auf Pferden.
Zum Thema Restaurant: Ich kann zwar kyrillisch lesen, bloss was die Namen der Gerichte bedeuten, weiss ich bei den meisten noch nicht, so deute ich halt irgendwohin auf die Karte und nehme eins der teueren, dann kann ich davon ausgehen, dass es was anstaendiges ist. Man isst hier ja meist Schaschlik, die mag ich nicht mehr. Die anderen Gerichte sind meist geschnittenes Fleisch,mal Lamm, Rind, Pfer, Huehnchen.
Das ganze gemischt mit Paprika und Zwiebelgemuese, man kann Reis oder Kartoffeln oder Nudeln extra bestellen.
Getrunken wird meist Tee, hier ist der erste Ort, wo auch Bier ausgeschenkt wird, in Biskek gabs in keinem Lokal, in dem ich war, Bier.
Soviel Tee wie hier hab ich noch nie getrunken.
Heute morgen hab ich einen Kaffee bestellt - da gibt es hier so ein Paeckchen, angeruehrt mit Wasser - ist alles drin - Milch -Zucker- Kafeepulver, scheckt halt bloss nicht nach Kaffee, dazu gibt es in Fett ausgebackene Hefeteile.

Heute habe ich eine Art Heimatmuseum besucht, da gab es einige Teile von Ausgrabungen, etwas Folklore, viel vom Grossen Vaterlaendischen Krieg gegen Deutschland. Es gibt hier fast in Jedem Ort Denkmale und Gefallenentafeln. Von hier im tiefen Sueden wurden die Soldaten rekrutiert, um gegen Deutschland zu kaempfen. Das sitzt noch ueberall drin, ich wurde schon ein paarmal mit Heil Hitler bergruesst, als die hoerten, dass ich Deutscher bin.

Vor kurzem hab ich auf der Strasse einen getroffen, der 2 Jahre in Dresden stationiert war, er trainierte auf der Strasse seine Biathlon-Mannschaft, er sprach ein wenig deutsch.

Spaeter bin ich ueber ein Geroellfeld mit 2- 3 Tonnen schweren Granitbloecken bergauf gefahren und hoffte, in die Berge zu kommen -
dann stand ich vor einem riesiegen einegezaeunten Gelaende voller Granitbrocken.
Eine offene Tuer habe ich gefunden, da merkte ich, dass ich in einem Freilichtmuseum bin. Ein Schild in deutscher Sprache mitten in Kirgistan erklaerte, dass die Bundesrepublik dieses Museum restauriert hat. Das meiste Geld ist wohl in den Zaun geflossen, ein schwerer Stabmetallzaun mit Verzierungen bei einem 40 Hektar grossen Geroellfeld.
Was man sehen kann: auf vielen Granitbloecken sind Tiere (Schafe, Ziegen, Leoparden) eingeritzt, stammt aus der Zeit 2000 v Chr.
Wenns klappt kommen ein paar Bilder.

Herzliche Gruesse Gerhart

Eingestellt von gerhart 04:56

Versende diesen EintragFacebookStumbleUpon

Inhalt

Schreibe als Erster einen Kommentar dazu.

Sie müssen angemeldet Mitglied der Travellerspoint um Kommentare diesem Blog.

Enter your Travellerspoint login details below

( What's this? )

Wenn Sie noch nicht Mitglied sind von Travellerspoint, werden Sie Mitglied kostenlos.

Join Travellerspoint