Reise blog von Travellerspoint

Bishkek

nichts mehr von Seidenstrasse zu sehen

sunny 29 °C

Seit Sonntagmorgen 4 h bin ich in Bishkek, der Hauptstadt Kirgisiens.
Bin mit dem Nachtzug gefahren, weil ich dachte, dann schlafen zu koennen.
Aber alles anders : nach einer Stunde Konrolle durch Auslaenderpolizei, nach 2 Stunden Kontrolle am Grenzausgang Kasachstan mit Passeintrag, eine Stunde spaeter Grenzeingangskontrolle in Kirgistan - ein ganzer Zug Soldaten am arbeiten.
Dann akm das dicke Ende: Passkontrolle und Frage : wo ist das Visum/
Hatte ich nicht, weil ich irgendwo im Internet gelesen hatte, dass Kirgistan Usbekistan und Kasachstan die Visas der Touristen gegenseitig anerkennen wuerden.
Allses Unsinn, man braucht fuer jeden Staat ein gesondertes Visum. Also Internet micht ohne Prueung glauben.
Dann musste ich nmit Gepaeck und Fahrrad raus, war ca. 2h morgens.
Zunaechst wollten sie mich zurueckschicken, dann durfte ich doch wieder Einsteigen, mnachdem der Hauptmann lange telefoniert hat..
Ich glaube, mindestens 30 Minuten ist der Zug wegen mir gestanden
Heute habe ich dann im Auswaertigen Amt das Visum beantragt, bekomme es in 7 Tagen, werde zwischenzeitlich um den grossen See fahren
(soweit ich komme) und dann Pass abholen gehen.
Das ist natuerlich bei meinen Mini-Russischkenntnissen sehr schwierig, allein das Finden der Strassen und das Verstehen der Stassennamen
macht schon Probleme genug.
Hinzu kommt die Hilfsbereitshaft der Leute, du bekommst immer eine Auskunft, auch wenn sie grottenfalsch ist. Zum Glueck ist es mit dem Fahrrad nicht so aergelich, wenn man wieder 3 Blocs zurueck muss,.
Habe ein sehr schoenes Hotel, ganz europaeischer Standard, Wc Seperatm Bad, Schlaf- Wohnzimmer. ist mit 45 Euro auch relativ teuer.
Der Durchschnitt liegt bei 25-30 Euro. Essen und Trinken ist sehr oreiswert, habe z B gesten 3 Euro fuer Reis mit Gemuese und Fleisch und Tomatensalat und 1 Kanne Tee bezahlt. Cola kostet ca. 40 cent Ltr., Sprudel 10-20 Cent.
Dann gibt es noch Joghur, Kwas und Tee auf der Strasse fuer 5 Cent zu kaufen/
Morgen geht es mit einme Minibus ca. 250 km zum Ysyk-Koel, das ist der grosse zentrale See inKirgistan/
Die Stadt selbst hat viele russisch klassizistische Monumentalbauten, grosse Strassen, viel Verkehr. Es gibt an jder Ecke und bushaltestelle Kioske und Kleinlaeden, Merkte, an Obst und Gemuese was man sich denken kann, vor allem Aprikosen, Erdbeeren, Kirschen.
alles in allem recht lebendig und was hilfreich ist - auffallnd viele Leute, die ein bisschen bis sehr gut englisch sprechen.

Fuer heute viele Gruese Gerhart

Eingestellt von gerhart 02:23 Archiviert in Kirgisistan

Versende diesen EintragFacebookStumbleUponRedditDel.icio.usIloho

Inhalt

Schreibe als Erster einen Kommentar dazu.

Sie müssen angemeldet Mitglied der Travellerspoint um Kommentare diesem Blog.

Enter your Travellerspoint login details below

( What's this? )

Wenn Sie noch nicht Mitglied sind von Travellerspoint, werden Sie Mitglied kostenlos.

Join Travellerspoint