Reise blog von Travellerspoint

Kosheteau

Sibirien in Kasachstan

overcast 25 °C

Unsere 24-Stunden-Zugfahrt nach Astana war teilweise recht stressig, es war sehr warm im Zug und alles voll.
Zum Glueck hatten wir Betten - leider im oberen Stock und auf der Notseite, nur 50 cm breit - aber wir konnten wenigsterns schlafen.
Am Spaetnachmitteg kamen wir an, mit dem Taxi zu einen Hotel aus dem Reisefuehrer - Zimmer war frei.
Gleich in die Dusche, aber leider funktionierte das Kaltrwasser nicht und der Brauseschlauch spritzte in alle Richtungen.
Also reklamiert, dann konnten wir im Doppe;lzimmer schlafen und im angrenzenden Einzelzimmer duschen/
Am Abend haben wir in einer danebengelegenen Scheuneartigen Bude gegessen - natuerlich Schaschlik mit Brot und Bier.

Tags darauf Stadtbesichtigung - der helle Wahnsinn, was die hier in den letzten 10 Jahren aus dem Boden gestampft haben.
Ein futuristischen Hochahsu und kunstvolles Bauwerk neben dem anderen, ca. 10 km im Quadrat, das sind Dimensionen, die muss man gesehen und erlaufen haben, ein Eldorado fuer Architekten, das man in der Konzentration nirgends zu sehen bekommt.

Auf dem Rueckweg geb es ein Unwetter in Astana. alle Kanaele liefen ueber, die Busse bis zur Radnabe im Wasser, Aussteigen nur mit Bad moeglich. Gottseidank erreichten wir unser etwas hoeher gelegenes Hotel halbwegs trocken.

Anschliessend waren wir 3 Tage in Koshetau - das ist eine Seenlandschaft, die von Bergen wie in der Saechsischen Schweiz oder dem Fichtelgebirge umgeben ist, 3 wunderschoene Seen mitten in der Berglandschaft. Ueberall Kiefern und Birkenwaelder, schoen Wanderwege - kurzgesagt ein Urlaubsparadies.
Wir hatten uns ein kleines Blockhaus gemietet, im Hauptgebaude gab es auf Wunsch Vollpension, also mal anderes Essen - von einer deutschstaemmigen Koechin.
Einen Tag haben wir uns selbst ernaehrt, da gab es vom Markt Flusskrebse. die fangen die dort zu hunderten, man kriegt sie gekocht oder lebend,
das Stueck je nach Groesse fuer 1-2 Euro.
Mit einem Leihfahrrad sind wir in die Waelder, es gibt viele Walderdbeeren. Leider war das Wetter an 2 Tagen sehr regnerisch und kalt, am 3. Tag wunderschoen, da haben wir eine Reittour unternommen - auf kasachischen Pferden durch ein Stueck Steppe, einen kleinen See und zurueck.

Heute sind meine Beine 5 cm kuerzer vom Muskelkater.

Wir sind wieder in Astana, zurueck mit einem Taxi, gieng viel schneller als mit dem Zug und nicht teuer - mit 2 weiteren Persoenen, 2 englischsprechenden Frauen von einem Reisebuero, die uns einige Tips gegeben haben.
Heute um 20 h faehrt unser Bus nach Oeskemen, einer Stadt im Altai-Gebirge an der russisch chinesischen Grenze.

Das wird wieder eine lange Fahrt, sicher Richtung 20 Stunden/

Dann gibt es wieder waqs Neues zu berichten. Bis dahin viele Gruesse

Gerhart

Eingestellt von gerhart 04:51 Archiviert in Kasachstan

Versende diesen EintragFacebookStumbleUpon

Inhalt

Schreibe als Erster einen Kommentar dazu.

Sie müssen angemeldet Mitglied der Travellerspoint um Kommentare diesem Blog.

Enter your Travellerspoint login details below

( What's this? )

Wenn Sie noch nicht Mitglied sind von Travellerspoint, werden Sie Mitglied kostenlos.

Join Travellerspoint